Archiv

20.August,Abflug

Heute ist es also so weit:es heisst Abschied nehmen.Nach dem anstrengenden Kofferpacken(denn was soll man alles fuer 1 ganzes Jahr einpacken),stand ich nun am Frankfurter Flughafen.Natuerlich fiel es mir super schwer mich zu verabschieden ...aber es musste sein,um meine Chance ein Jahr als Aupair nach Amerika zu gehen, wahrnehmen zu koennen.Doch die Traenen und Sorgen verschwanden schnell,denn mit mir flogen 20 andere Aupairs,so musste ich mich nicht allein  gelassen fuehlen.

9Stunden Flug lagen vor mir,mit einem 1,5 stuendigen Zwischenstopp in Reykjavik.ohh mein Gott,es sollte mein erster Flug werden...

Aber alles halb so schlimm...die ersten 3,5 Stunden gingen schnell vorbei und der zweite Flug sollte zum lustigsten Ereignis ueberhaupt werden.Denn zwei junge Maenner sassen links und rechts von mir...nachdem wir gegessen hatten orderten wir ein 2.Essen,aber die 1.Flugbegleiterin wollte uns nichts mehr bringen,also fragten wir die Naechsten Am Ende bekamen wir extra Schokolade und Chips,die andere Leute teuer bezahlen muessen.Wir schauten Spiderman 3 und unterhielten uns uebr Gott und die Welt und schon waren weitere 5,5 Stunden (wie im Fluge *g*) vorbei.

Am Flughafen in NY hiess es dann um die Koffer bangen,aber gott sei Dankwaren beide da *puh*.Ein anderes Auoair sollte nicht so viel Glueck haben,siie musste eine ganze Woche mit den gleichen Klamotten rumlaufen.. 

 

voellig verwirrt auf grund des jetlags,kamen wir also an und wurden mit einem Kleinbus in die Aupairschule auf Long Island gebracht.Dabei wunderten wir uns,wo der Fahrer seinen Fuehrerschein gemacht hat,den staendig holperte und polterte es...

Zur Begruessung gab es erst mal einen Pizzaempfang...mmmh Fett pur...

Dann endlich nach fast 24 Stunden auf Beinen,ab ins Bett.*gaehn*

1 Kommentar 20.8.07 00:00, kommentieren

24.08.Ankommen bei der Gastfamilie

Unglaublich!Heute war der langersehnte Tag gekommmen..Nach dem Aufstehen gab Fruehstueck nocheinmal ein Zusammentreffen in der Cenntenialhall,wo wir verabschiedet wurden und der weitere Ablauf bekannt gegeben wurde.Als naechstes mussten wir auschecken(Schluessel abgeben,Bettzeug abziehen).Dann hiess es auch schon Koffer schnappen und zu der jeweiligen Busnummer gehn(meine Fahrt wurde kurzfristig von meinem Gastvater umgeandert,was mich ein bisschen irritiert hatte)...wir fuhren mehr als 4 Stunden,aber da unsere Besatzung sehr klein und nett war,war das natuerlich 0 Problemo.Bei dem ersten Halt,stiegen nur 2 Maedels aus und sie wurden mit Luftballons und Schildern begruesst...das war der Zeitpunkt ab dem allen bewusst war,das auch wir bald unserer Familie live gegenueber stehen werden.OH MEIN GOTT>PANIK machte sich breit...und schon hiess es:naechster Stop-GAstfamilie.AHHHH!Alle machten sich zurecht und wussten nicht, was sie fuehlen sollten.

24.8.07 05:07, kommentieren

Werbung